29. April 2019

Kohlrabi-Carpaccio | Leichte Frühlingsvorspeise

Carpaccio mal anders: vom jungen Kohlrabi mit würzigem Dressing, leicht und frühlingshaft

Der Name Carpaccio bezeichnet ja eigentlich rohes, dünn aufgeschnittenes Rindfleisch. Namensgeber für das in Harrys Bar in Venedig erfundene Gericht war der venezianische Maler Vittore Carpaccio, der ein für ihn charakteristisches Rot in seinen Bildern einsetzte. Mittlerweile werden jedoch auch andere Speisen jeglicher Couleur, vor allem Fisch, aber auch Gemüse, die sehr dünn aufgeschnitten und mariniert werden, als Carpaccio bezeichnet. 


Kohlrabi-Carpaccio mit Ziegenfrischkäse | 1 Portion



1 Kohlrabi
1 EL Pinienkerne
etwas Ziegenfrischkäse mit Kräutern
frische Petersilie

Dressing:
1 EL Olivenöl
1 EL Walnussöl
1 EL Himbeerbalsamicoessig
1/2 TL Honig
1/2 TL Senf
Salz, Pfeffer


Alle Zutaten für die Marinade in ein kleines Schraubglas geben und gut schütteln.

Kohlrabi schälen und in dünne Scheiben hobeln. Etwas vom Kohlrabigrün zur Seite legen. Petersilie und Kohlrabigrün hacken. Die Pinienkerne trocken in einer Pfanne anrösten. 

Die Kohlrabischeiben auf einem flachen Teller anrichten und die Marinade darauf verteilen. Mit den gerösteten Pinienkernen, dem Ziegenfrischkäse, der gehackten Petersilie und dem Kohlrabigrün bestreuen.


Lokalempfehlung | Neu in der Leopoldstadt: Liweis Kitchen


Vor kurzem eröffnete in der Taborstraße mit Liweis Kitchen das Schwesterlokal der Küche 18. Und damit gibt es wieder einen Grund weniger, den Bezirk zu verlassen. Am besten bestellt man einige der chinesischen Tapas, Makis, Dim Sum, Salate etc., stellt sie in die Tischmitte und kostet sich durch: Pfefferoni mit Schwarzer Bohnensoße, Maki-Rolls mit Lachs und Süßkartoffeln, California Rolls mit Lachs, Garnele und Avokado, Dim Sum mit Bärlauch und Garnele, Kimchi-Salat..... Köstlich alles und sehr nette Bedienung... Willkommen in der Leopoldstadt!

25. März 2019

Kokos-Zitronen-Kuchen | erfrischend wie die ersten Sonnenstrahlen

Der saftige Kokos-Zitronen-Kuchen schmeckt zum Kaffee oder als Dessert.


Der Frühling ist im Anrollen und in einer windstillen, sonnigen Ecke konnte frau diesen Kuchen am vergangenen Wochenende bereits im Freien genießen...


Kokos-Zitronen-Kuchen | für 1 Kuchen- oder Tortenform


120 g Butter
120 g Rohrzucker
1 TL Bourbon-Vanillezucker
4 Eier
50 g Kokosraspeln
110 g Mehl
1 TL Weinsteinbackpulver
geriebene Schale und Saft einer Biozitrone
1 Prise Salz

Glasur:
Saft einer halben Zitrone
Staubzucker

Die weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig aufschlagen. Die Eier trennen und die Eiklar mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen. Die Dotter einzeln zu der Butter-Zucker-Masse geben und weiterrühren. Danach die Zitronenschale und den Zitronensaft unterrühren.

Mehl, Backpulver und Kokosraspeln miteinander vermengen und abwechselnd mit dem Eischnee  unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte  Backform streichen und im vorgeheizten Ofen bei 175°Grad Ober- und Unterhitze ca. 30 Minuten backen.

Den Kuchen auskühlen lassen. Den Saft einer halben Zitrone mit so viel Staubzucker verrühren, dass eine dickflüssige Glasur entsteht. Die Glasur auf den Kuchen streichen. 

👉 Man kann auch zuerst Marmelade auf den Kuchen streichen und auf die Glasur noch geröstete Kokosraspeln streuen. 


Frühüüüüling!


Lokalempfehlung | Landpartie


Eine Lokalempfehlung für einen Ausflug in die Tullner Gegend haben wir auch noch: Im Gasthaus Figl in Wolfpassing wird gehobene, bodenständige und zugleich moderne Wirtshausküche aus frischen Zutaten geboten. Gehoben ist wohlgemerkt die Küche, nicht aber die Preise. Uns mundeten die Grammelknödel (mit Speckkraut) und der Amurkarpfen aus dem Waldviertel mit Rote-Rüben-Waldstaudenkornrisotto und knusprigem Grünkohl. Einig waren wir uns sowohl bei der Auswahl als auch der Bewertung der klassischen und doch sehr feinen Nachspeise: eine  hauchdünne Palatschinke, gefüllt mit hausgemachter, sehr fruchtiger und nicht zu süßer Marillenmarmelade. Das wäre vielleicht ein wünschenswertes Neighbourhood-Gasthaus! 

Jeden Sonntag steht im Gasthaus Figl Schweinsbraten (mit Kraut & Knödel) auf der Karte. Der scheint allerdings so gut zu sein, dass er am Abend zwar mehrfach nachgefragt wurde, jedoch bereits mittags aufgegessen worden war. Wer also den sonntäglichen Braten genießen will, sollte telefonisch vorbestellen.


Waldviertler Amurkarpfenfilet mit Rote-Rüben-Waldstaudenkornrisotto und knusprigen Grünkohlblättern

7. März 2019

Chili sin Carne | Bauchwärmer für die letzten Wintertage


Fleischlose Chilivariante mit knackigen Maiskörnern und Kidneybohnen. Ordentlich Kreuzkümmel und ein Eizerl (!) Kakao machen es besonders aromatisch.

Bevor sich der Winter für heuer endgültig schleicht, genießen wir noch ein paar deftige Gerichte der Spätwinterküche. Dieses Tex-Mex-Gericht schmeckt auch in der vegetarischen Interpretation dank Kreuzkümmel und einem Hauch Kakao aromatisch und hält den Bauch während der letzten Wintertage gut warm. Den Schärfegrad kann man nach Belieben über die Auswahl und Menge der Chilischoten steuern. Das Chili kann man getrost als "cocina rápida" (wie Fast Food so ungleich schöner im Spanischen heißt) bezeichnen, denn es ist blitzschnell und einfach zubereitet, wenn nach dem Arbeitstag bereits der Magen knurrt.

Chili sin Carne | 2 Portionen 


1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
1 Tasse Sojagranulat
2 Tassen klare Gemüsesuppe
200 ml Tomatenpassata
1 Chilischote
1/3 Glas Maiskörner
1/2 Dose Kidneybohnen
1/4 TL Majoran
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/2 TL Paprikapulver
etwas Kakaopulver
Salz, Pfeffer
frisches Koriandergrün, Schnittlauch

Sojagranulat in der heißen Gemüsesuppe ziehen lasssen. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und im Olivenöl glasig braten.  Das Sojagranulat, die Tomatenpassata und die Chilischote dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Majoran, Paprika und Kreuzkümmel würzen. 

Ein paar Minuten köcheln lassen, dann die Maiskörner, die Kidneybohnen (beides vorher abspülen) und das Kakaopulver dazugeben und ein paar Minuten weiter köcheln. 

Abschmecken und mit gehacktem Koriander und Schnittlauch bestreuen.

Evt. mit einem Klacks Rahm oder Naturyoghurt und Avocadospalten servieren. Wer bereits mit seiner Bikinifigur zufrieden ist, kann Tacochips dazu essen.

Ein Bierchen passt jedenfalls auch gut als Begleiter zu diesem deftigem Gericht.

👉 Man kann anstatt des Kakaopulvers auch ein Stückchen dunkle Schokolade in das Chili geben. Wäre doch einen Versuch wert. 😉

Buen provecho!


Chili sin Carne mit frischen Kräutern und ein Bierchen dazu gezischt...

27. Juni 2018

Nicht nur zum Geburtstag: Tarte au citron - Zitronentarte

Noch nicht ganz perfekt im Aussehen, aber im Geschmack wunderbar erfrischend zitronig

Schon seit Längerem wollte ich mal eine Zitronentarte backen, habe es aber immer wieder aufgeschoben. Zum Geburtstag des Mitbewohners im Mai habe ich mich dann doch drübergetraut - und es hat sich gelohnt. Die Zitronenmasse habe ich am Vorabend zubereitet und über Nacht im Schraubglas im Kühlschrank verstaut. Idealerweise sollte die Tarte dann auch noch einmal über Nacht ziehen. 

Diese Tarte au citron ist wirklich sehr yummie und kam gut bei allen Gästen an. 💜

Tarte au citron (Zitronentarte)


Zitronenmasse

4 (eher kleinere) Biozitronen
150 g Staubzucker
80 g Butter
3 große Eier
80 g Maisstärke

Für die Zitronenmasse die Eier in einer Schüssel verquirlen und die Zitronen auspressen. Den Zitronensaft mit dem Zucker und der Butter in einem Topf erhitzen. Etwas davon abzweigen und in einer Schüssel auskühlen lassen. Darin dann die Maisstärke auflösen. Diese Masse mit dem restlichen Zitronensaft vermischen und das Ganze dann vorsichtig unter die Eier rühren.

Wieder in den Topf zurückleeren und ganz langsam erhitzen. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen (wie einen Pudding, das kennen wir ☺). Wenn die Masse eine puddingähnliche Konsistenz hat, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Mürbteig

175 g Mehl
100 g Butter
25 g Staubzucker + 1 TL Vanillezucker
1 Dotter
1 EL Wasser

Baisermasse

2 Eiklar
1 Prise Salz
140 g Staubzucker
1 Spritzer Zitronensaft

Mürbteig zubereiten und 20 Minuten (davon die ersten 10 Minuten blind) bei 180° backen. Den Teig auskühlen lassen und dann die Zitronenfülle darauf verteilen.

Das Baiser vorbereiten, indem man das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlägt. Dann den Zucker und den Zitronensaft dazugeben und weiterschlagen. Der Schnee sollte sehr fest sein. Mit einem Spritzbeutel kleine Berge auf der Zitronenmasse formen und für weitere 30 Minuten bei 100° backen.

Sauer macht lustig, sagt man. Diese Tarte au citron auf jeden Fall...

Bei der Zubereitung der Zitronenmasse heißt es: Dran bleiben und immer schön rühren!